Minimalinvasive Füllungen
Noch vor wenigen Jahren galt in der Füllungstherapie der Grundsatz „extension for prevention“ (Ausdehnung zur Vorbeugung). 
Dies bedeutete, dass zusätzlich zu den kariös erkrankten Zahnflächen alle benachbarten und gefährdeten Oberflächen mit aufgebohrt und mitgefüllt werden mussten. Durch Perfektion der Klebetechnik wurde es möglich, immer größere Zahnlöcher dauerhaft mit keramisch gefüllten Kunststoffen (Composite) zu füllen. 

Vorteil der Composite:
Neben der „Minimalinvasivität“ lieben die Patienten die ästhetische Wiederherstellung des betroffenen Zahnes. Durch Perfektion der Technik ist es seit einigen Jahren möglich, nicht nur kleinere, sondern auch mittlere Füllungsgrößen mit Compositen zu realisieren; und das in einem sehr angenehmen Preis-Leistungsverhältnis.

Und für größere Defekte:
Laborgefertigte Keramikinlays und Keramikteilkronen runden die zahnfarbene Füllungstherapie nach oben hin ab. Diese werden bei uns, genauso wie die minimalinvasiven Compositrestaurationen, immer unter Kofferdam gearbeitet; so wie es wissenschaftliche Stellungnahmen wegen der Notwendigen absoluten Trockenlegung und einer geforderten Haltbarkeit der Klebestellen als Voraussetzung fordern.
 
Und wenn die Optik nicht primär eine tragende Rolle spielt - zum Beispiel im hinteren Seitenzahngebiet - fertigen wir wegen der bewährten Qualität auch heute noch sehr gerne perfekte Goldrestaurationen an.
Alle diese Füllungstherapien sind minimalinvasiv:
Bei Compositrestaurationen wegen der allgemeinen Schonung der Zahnsubstanz, Inlays und Teilkronen zur Vermeidung einer Krone.


Diese alten Amalgamfüllungen sind undicht
und am Rand kariös.


Zum Ende des „Ausbohrens“ wird in unserer Praxis routinemäßig der Zahn mit einer roten Spezialfärbelösung behandelt. Damit ist sichergestellt, dass infiziertes Zahnbein restlos und sauber entfernt werden kann und sich unter der neuen Füllung keine neue Karies bildet. Dieses Verfahren wird hierzulande noch wenig angewendet, ist aber ein weiterer wichtiger und unverzichtbarer Baustein unseres eigenen Qualitätsmanagements und Ihrer dauerhaften Zahngesundheit. Selbstverständlich geschieht die nun folgende Klebetechnik unter Kofferdam.


Das Ergebnis mit minimalinvasiven Compositrestaurationen ist ästhetisch ansprechend und langlebig. Füllungen dieser Art gehören zu unserer Standardbehandlung und stellen diese meist mehrfach täglich her.


Beide hinteren Zähne Teilkrone aus Gold, folgender Zahn Füllung aus Gold (Inlay). Diese nun zehn Jahre alte Restauration sieht immer noch aus wie zum Zeitpunkt des Einsetzens.